Rückblick: Konzert am Samstag, 4. Juni 2016

The Morricones & Sister Jones

THE MORRICONES
Als eine Hommage an die Klangästhetik der berüchtigten Spaghetti Western angelehnt, erschaffen The Morricones ihr eigenes „Western Drama“. Mit akustischen Gitarren, Kontrabass und Schlagzeug zeichnet die Band tonale Landschaften und erzählt Geschichten von tragischen, mitunter nur schemenhaft umrissenen Helden mit gedankenschweren Emotionen.

Wolf Jacobi (voc, git)
Chris Wiener (voc, git)
Franz Gelhart (drums)
Axel Mayr (bass, d-bass)
Gastmusiker: Marcus Wall 


 

SISTER JONES
Sister Jones flanieren leichtfüßig zwischen 60’s-Soul und zeitgenössischem Rock der härteren Art. Musik, die wir in dieser Art und Weise noch nie gehört haben – ganz bestimmt nicht zeitgeistig, dafür umso energischer. Aus der Begeisterung für die Beatles machen sie keinen Hehl, es wird fleißig zitiert. (Titel des Debutalbums: „Paul Is Dead“).

Die fünf authentischen und sympathischen Musiker lassen uns live sprachlos zurück und bringen „Licht und Farbe zurück in die Herzen der Menschen“.

Jakob Köttl – Gesang, Gitarre
Hannes Eilmsteiner – Schlagzeug
Rafel Denkmayr – Saxophon
Paul Szelégowitz – Trompete
Andreas Schlor – Bass

Fotos by Kurt Ganglbauer