Rückblick: Open Stage am Samstag, 3. Dezember 2016

OpenStage 2016 – ein Rückblick !

Rückblick 2016

Weil es uns ein Anliegen ist – ein kleiner Bericht über unsere Veranstaltungsreihe „OpenStage – Macht doch alle was ihr wollt!“

Am 2.12. fand die letzte Open Stage des heurigen Jahres statt. Es ist ein erfolgreiches Konzept für junge Akteurinnen und Akteure, sich in den unterschiedlichen kulturellen Genres auszuprobieren. Gleichzeitig nutzen auch professionelle Künstlerinnen und Künstler die offene Bühne.

Eine bunte Vielfalt an so manchem Abend ließ das Publikum staunen und führte auch „Neulinge“ und Profis zusammen.

2017 wird diese Veranstaltungsreihe fortgeführt. Die Nachfrage nach freien Slots ist groß. Bis zu 40 Minuten steht die offene Bühne zur Verfügung. Professionell von Ton- und Lichttechniker betreut stehen die jungen Bands und Performer im Kulturzentrum d`Zuckerfabrik genauso im Rampenlicht, wie namhafte Künstlerinnen und Künstler.

Als gemeinnütziger Kulturverein ist es uns ein wichtiges Anliegen, jungen Menschen eine Möglichkeit zur Verfügung zu stellen um zu zeigen, was in ihnen steckt. Wenn bei einer jungen Band vor ihrem ersten Auftritt die Nerven blank liegen, sie schwitzen und alles geben, das Publikum tanzt und für die Performance applaudiert – dann macht für uns Kulturarbeit Sinn.

Übrigens: Es wird kein Honorar an die Akteurinnen und Akteure ausbezahlt. Der Unkostenbeitrag in Höhe von 3 Euro fließt in die Aufrechterhaltung des Kulturbetriebes. Das Team des Kulturzentrum
d´Zuckerfabrik arbeitet ehrenamtlich.

Anmeldungen für 2017 sind bereits unter zkure@servus.at möglich.

Danke für all jene, die 2016 on Stage waren:
The Boys Next Door, Simon T. & Janis Music, Viviane Töbich, Conny Töbich, James Clifford, HUMAN and MUSIC, The Non Experienced, Hertha, Alex Zilinski, Romana Schmat, What About Polly, Elektrik Skin, Fear and Loathing, day zero, NIGHT VOC – the band, Ilse Gaunersdorfer, Gerda Pichler, Flo Dobretsberger, Eric Lebreton, Back To The Roses, @Mindbreaktfast, Scho:burger, Michael Irger, The Flaire, Dashing Fellows, The Velocitors, Morello Cherry, BenJo, Santiago & Husky, Vanitas, Locus Neminis & Wegtam… Ohne euch wäre es nicht so genial gewesen!